CIP für die Keramikindustrie

Video ansehen: Erfahren Sie mehr über Isostatisches Pressen

CIP für die Keramikindustrie

Seit Jahrzehnten wird kaltisostatisches Pressen (CIP) weltweit erfolgreich von Herstellern eingesetzt. CIP wird verwendet, um Metall- und Keramikpulver zu einem Grünling zu verfestigen, der weiterbehandelt werden kann, z. B. durch Walzen, Bearbeitung oder Sintern.

Der typische Druckverlauf reicht von 1.035 bis 4.138 bar (15.000 bis 60.000 psi) und die Fluidtemperatur bis zu 93 °C (200 °F), sodass mit CIP 95 % der theoretischen Dichte für Keramik erreicht werden können. Bei Metallen ist eine theoretische Dichte von nahezu 100 % möglich und es wird auch die Duktilität und Ermüdungsfestigkeit von Hochleistungswerkstoffen verbessert. Die Komponenten entsprechen oft der Endkontur oder sind endkonturnahe.

Ein bewährtes Verfahren für hochwertige Keramikteile
Übliche Anwendungsgebiete für kaltisostatisches Pressen umfassen die Konsolidierung von Keramikpulvern, die Verdichtung von Graphit, Refraktärmetallen und elektrischen Isolatoren und anderer Feinkeramik für (zahn)medizinische Anwendungen. Die Technologie wird mittlerweile aber auch für neue Anwendungen, wie dem Pressen von Sputtertargets, Beschichten von Ventilteilen in Motoren zur Minimierung des Verschleißes der Zylinderköpfe, in der Telekommunikation, Elektronik, Luft- und Raumfahrt sowie in der Automobilindustrie eingesetzt.

Examples of Cold Isostatic Parts created on Quintus CIP
Isolators created in Quintus Technologies Cold Isostatic Pressing
Isolatoren
hard metal tools perfected in Quintus cold isostatic press
Hartmetallwerkzeuge
Powder metal used in Quintus cold isostatic press
Pulvermetall
Nozzles for casting and stopper rods Quintus cold isostatic press
Düsen für Strangguss und Stopfenstangen
Metal filters parts perfected in Quintus Cold isostatic press
Metallfilter
Graphite parts created in Quintus Technologies cold isostatic press
Grafitdetails

CIP hochwertiger Keramikwerkstoffe für höchste Leistungsfähigkeit

Das patentierte Niederdruckdekompressionssystem von Quintus Technologies zur genauen und kontrollierten Senkung des Drucks und der Zykluszeit und für die höchste Produktivität.
Die Vorteile liegen in der verminderten Abnutzung von Ventilen, einer sicheren Produktion durch die genaueste Durckkontrolle und minimierte Materialverluste durch Lufteinschluss, der einen Bruch und ein Abplatzen der Grünlinge verursacht.

Quintus verfügt über das sicherste und leichteste Design auf dem Markt gemäß ASME Abschnitt VIII, Teil 3, “leak-before-burst”. Die Lebensdauer unserer Druckbehälter ist die längste aller aktuell produzierten Druckbehälter. Die meisten unserer CIP-Anlagen sind aufgrund der einzigartigen drahtgewickelten und vorgespannten Technologie, die eine einfache Überprüfung und die längsten Wartungsintervalle ermöglicht, immer noch in Verwendung.

Jede Menge Vorteile für die Keramikindustrie mit unseren CIPs
Unser CIPs stehen für unerreichte Leistung und können mit den größten Druck- und Gewichtsbelastungen sowie mit den schnellsten Zykluszeiten umgehen. Extrem lange Lebensdauer der Druckbehälter und der Komponenten. Fortschrittliche und intelligente Druckkontrolle mit bedienerfreundlicher SPS. Niederdruckdekompressionssystem zur genauen Druckkontrolle und der Möglichkeit, den Zyklus im Falle eines Erdschlusses weiterzuführen. Das sicherste, redundant ausgeführte Kühl- und Filtersystem, um Stromausfällen zu begegnen. Es ist DAS System für einen sicheren Betrieb.

Chart showcasing example of powder compaction with Quintus cold isostatic press technology

Pulververdichtungsrate

% des ursprünglichen Kapselvolumens

Compression of powders showcasing Quintus cold isostatic pressing technology

Kompressibilität verschiedener Pulver

Relative Dichte, % voller Dichte

Warum Sie CIP einsetzen sollten

Warum Sie CIP einsetzen sollten

  • 60–95 % theoretische Dichte
  • Konsolidierung von Keramikpulver
  • Grünlinge aus Keramik sind bereit für die nächsten Prozessschritte
  • Vermeidung von aufwändige Verarbeitung durch CIM (Keramik-Spritzgussverfahren)

Verbesserte Materialeigenschaften

  • Verbesserte mechanische Eigenschaften, z. B. Pulverpresskörper aus Aluminiumoxid und elektrische Isolatoren
  • Verringerte Datenstreuung für eine sichere Produktionssteuerung
  • Beste Eigenschaften für minimale Korrosionsschäden

Neue und einzigartige Materialien können verarbeitet werden

  • Prozessoptimierung
  • Verbesserte Funktionalität

Neue Anwendungsmöglichkeiten für CIP:

  • Herstellung elektrischer Isolatoren durch CIP
  • Elektronik für den Energiesektor
  • Brennstoffzellen und Piezoelektrizität
  • Gebrauchsgüter für verschleißanfällige Anwendungen
  • Halbleiter

CIP-Werte

Neueste Technolgie für mittelgroße und große CIP-Pressen

  • Höchste Sicherheit, z. B. „leak-before-burst“
  • Außergewöhnliche Lebensdauer (> 200.000 Zyklen)
  • Überlegene Prozesssteuerung auf allen Druckstufen

Vorteile im Vergleich zu herkömmlichen Verfestigungsmethoden:

  • Programmierbare Druckrampe und Dekompression mit hoher Genauigkeit
  • Geringere mechanische Beanspruchung des verarbeiteten Materials
  • Geringes Gewicht der Maschine

Neue und einzigartige Materialien können verarbeitet werden

  • Prozessoptimierung
  • Verbesserte Funktionalität

Benötigen Sie Hilfe bei der Wahl der richtigen Presse?

Erfahren Sie, wie Sie die Eigenschaften Ihrer Materialien verbessern können.

Wir möchten Ihnen den bestmöglichen Support zur Verfügung stellen, deshalb bieten wir Ihnen Support in den folgenden Regionen:
Amerika, Europa und Asien.

Klicken Sie auf den Button unten, um uns zu kontaktieren.